Klimapolitik

Stadtrat Dr. Raphael Benner

Unsere Haltung zur Klimapolitik, habe ich in meiner Rede zum Klima Masterplan in der Gemeinderatssitzung vom 17.05.2021 eindrücklich dargelegt:
„Der Klimawandel war schon immer eine der größten, wenn nicht die größte Herausforderung in der Menschheitsgeschichte, hing damit nämlich die Ernährungssituation der regional agrarisch orientierten Gesellschaften in der Vergangenheit ab. Die Geschichte kennt viele Hungersnöte, die auch kriegerische Ereignisse oder Auswanderungswellen zur Folge hatten.
Um es gleich vorwegzunehmen: Wir unterstützen alle Maßnahmen aus dem Klimaschutz-Masterplan, solange diese sich mit der Abmilderung der Folgen des unvermeidlichen Klimawandels befassen. Jedoch unterstützen wir aus wissenschaftlichen Gründen nicht die Maßnahmen, die mit einer Reduzierung der anthropogen verursachten CO2 Emission einhergehen und zwar aus folgenden Gründen:
Der Anteil des vom Menschen verursachten CO2 Ausstoßes beträgt gerade einmal 4% des Gesamtausstoßes. 96% des in der Atmosphäre befindlichen CO2 entstammt dem Reservoir der Ozeane, in denen Billionen von Tonnen gelöst sind. Hauptgrund für natürliche Emission von CO2 ist der Vulkanismus
CO2 löst sich in flüssigem Wasser besonders gut bei niedrigen Temperaturen. Eine Erhöhung der Durchschnittstemperatur der Erde führt demnach durch Ausgasung auch zu einer Erhöhung der CO2 Konzentration in der Atmosphäre
Das bedeutet, dass eine höhere CO2 Konzentration dem Temperaturanstieg folgt und diesen nicht etwa verursacht wie ständig behauptet wird. Mehr CO2 ist die Folge der Erwärmung und nicht dessen Ursache
CO2 ist neben Lachgas und Methan sowie den fluorierten Kohlenwasserstoffen zweifellos ein Treibhausgas, doch das Treibhausgas mit der größten Wirkung ist mit 66% Absorption im Infrarotspektrum gasförmiges Wasser, welches es in Unmengen in der Atmosphäre gibt. CO2 liegt in seiner Treibhauswirkung lediglich bei 22% und seine Wirkung nimmt ab einer Konzentration von 20 ppm logarithmisch ab. Das heißt, dass jedes weitere CO2 Molekül exponentiell immer weniger zum Treibhauseffekt beiträgt. Im Erdzeitalter Carbon betrug der CO2 Gehalt der Atmosphäre geschätzt 6.000 ppm und das lange bevor der Mensch auf der Erde lebte
Für den ständigen Klimawandel auf der Erde ist nach heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen aus Geologie, Ozeanographie und Astronomie die Unstetigkeit der Umlaufbahn um die Sonne als Hauptfaktor anzunehmen. Diese ist eben keine reine Ellipse, sondern die Erde trudelt um ihre elliptische Bahn d. h. ihre Entfernung zur Sonne ist niemals konstant. Auch die 11-jährigen Sonnenfleckenzyklen beeinflussen das Erdklima nachweislich.
Die Klimamodelle des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change), der Klimaorganisation der Vereinten Nationen sind bereits im Jahre 2009 falsifiziert worden und zwar durch Untersuchungen von Paltridge et al., der dazu Klimadaten aus Radarmessungen ab dem Jahr 1977 nutzte. Gerne versorge ich jeden mit dem Link auf die Originalliteratur. Das 1,5° Ziel stammt übrigens noch aus der Zeit vor der Jahrhundertwende als die Klimamodelle noch nicht widerlegt waren. Spätestens 2009 hätte man das 1,5° Ziel kassieren müssen.
Warum die IPCC dennoch seit nun über einem Jahrzehnt falsche Behauptungen aufstellt, entzieht sich meiner Kenntnis. Auffällig ist jedoch, dass die von mir genannten Informationen in den Basisdokumenten des IPCC auftauchen und von jedermann eingesehen werden können, das genaue Gegenteil jedoch in den für politische Zwecke verwendeten Zusammenfassungen behauptet wird. Inzwischen hatte man aber schon so viel medialen Rummel veranstaltet, dass eine Rücknahme eine glatte Kapitulation gewesen wäre.
Mir kommt das Ganze vor wie der mittelalterliche Ablasshandel nach dem Motto:
Erfinde eine Bedrohungssituation und male diese zur Katastrophe in der Zukunft aus
Rede den Menschen ein, sie seien dafür direkt oder indirekt verantwortlich
Versprich den Menschen Erlösung, wenn sie sich entsprechend verhalten
Erfinde Abgaben wie z. B. die CO2 Steuer und ziehe den Menschen das Geld aus der Tasche
Einer Meldung der Deutschen Wirtschaftsnachrichten vom 10.05.2021 zufolge führt die CO2 Steuer bereits jetzt dazu, dass aufgrund unzureichender Berechnungsgrundlagen in der vom Bundeskabinett Ende März beschlossenen „Carbon-Leakage“-Verordnung deutschen Herstellern von Speiseöl, Malz, Getreideprodukten sowie Nudeln und Teigwaren Branchenverbänden zufolge die Abwanderung ins Ausland droht. Will man die Ernährungsindustrie aus Deutschland vertreiben und möchte man, dass sich Deutschland in der Lebensmittelversorgung von anderen Ländern abhängig macht von Ländern, die diesen Wahnsinn nicht mitmachen?
Um es noch einmal deutlich zu sagen: Wir sind nicht gegen Begrünung der Stadt ob Grünflächen, Fassaden oder Dächer und wir sind auch nicht gegen eine effiziente Nutzung von Regenwasser, im Gegenteil. Das ist teilweise wirtschaftlich und gesellschaftlich sehr sinnvoll und notwendig. Wir sind ja auch nicht gegen Umweltschutz und für ein immer weiter so.
Die geplante Maßnahme 130 t pro Jahr CO2 über die nächsten 10 Jahre einzusparen und dafür 50.000 Bäume zu pflanzen unterwandert den Gemeinderatsbeschluss über den Antrag der Grünen lt. DS 080/2020 126.000 Bäume zu pflanzen, der Anfang 2020 abgelehnt wurde und jetzt offensichtlich durch die Hintertür des Klimaschutz Masterplans wieder umgesetzt werden soll. Das werden wir uns nicht bieten lassen, Herr OB Mergel! Übrigens habe ich mal nachgerechnet, Herr Oberbürgermeister. Im Schnitt braucht man 80 Bäume zur Bindung von einer Tonne CO2. Demnach würden 10.400 Bäume ausreichen. Wie kommen Sie denn auf 50.000?
Wir sind gegen Bevormundung durch eine Bürokratie, die sich unter dem Deckmantel des Klimaschutzes immer mehr in die persönlichen Bereiche unseres Lebens einmischt und die stets besser weiß, wie man gefälligst zu leben hat. Wenn man dann anderer Meinung ist, wird man diskreditiert, ausgegrenzt oder in die rechte Ecke gestellt. Das sollte in einer echten Demokratie ein absolutes No-Go sein. Mein Eindruck ist mittlerweile, dass Sie Herr Oberbürgermeister sich ein grünes Mäntelchen umgehängt haben, um sich bei den Grünen anzubiedern, damit Sie ohne einen grünen Gegenkandidaten im kommenden Jahr wieder zum Oberbürgermeister gewählt werden.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass man Mehrheit nicht mit Wahrheit verwechseln sollte.

Werbung

Leserbrief hier verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..